Citizen Kane

von Orson Welles

Kommentare: 0

George Orson Welles ist einer der einflussreichsten Regisseure der Cinematographie. Bereits als Kind gewann er den Ruf eines Wunderkindes, der seine Karriere als Schauspieler in jungen Jahren nach dem Tod seiner Eltern begann. Seine ersten Versuche waren Sprechrollen bei Hörspielen und die Arbeit am Broadway, an dem er Shakespeare-Produktion leitete. Mit seinem Freund John Hauseman gründete er eine eigene Theatergruppe. Bekannt wurde er mit seinem Hörspiel „War of the Worlds“ von H. G. Wells und seiner „Carte blanche“, die er von der Produktionsfirma RKO Pictures erhielt um ihn die Position gab, sein Erstlings- und Meisterwerk zu drehen: „Citizen Kane“.

"There’s only one person who’s going to decide what I’m going to do and that’s me.”

Es erzählt die Geschichte des fiktiven Medienmagnaten Charles Foster Kane. Dieser verstirbt zu Beginn des Filmes in seinem Privatpalast Xanadu, mit dem letzten Wort „Rosebud“ auf den Lippen. Ein junger Journalist soll nun herausfinden, was dieses Wort für eine Bedeutung hat und macht sich auf die Suche nach Charles Foster Kane Freunden und Bekannten.
Nachdem das Gespräch mit Charles Foster Kanes weiter Exfrau scheitert, begibt er sich in das Privatarchiv des längst verstorbenen Ziehvater Kanes um aus dessen Tagebüchern Hinweise auf Kanes Leben zu erhalten. Nach einem Gespräch mit Kanes Finanzberater und Geschäftsführer Bernsteins, wird er auf die Fährte von Kanes ehemalig besten Freundes gesetzt, der ebenfalls aus Kanes Leben berichtet, bevor er erneut Susan Alexander Kane besucht. Ohne jegliche Hinweise kehrt er nach Xanadu zurück und sieht der Auflösung Kanes Besitztümer zu, wo der entscheidende Hinweis auf „Rosebud“ kommt.

“That’s all he ever wanted out of life…was love. That’s the tragedy of Charles Foster Kane. You see he just didn’t have any to give.”

Anachronistisch wird so das Leben eines reichen, aber einsamen Mannes in Rückblenden und Montagen erzählt. Gerade durch diesen kreative Umgang mit narrativen Mitteln und den neuen filmischen Mitteln wie ungewöhnliche Kameraführungen, visuellen Besonderheiten und szenischen Schnitten, gilt Citizen Kane als Vorreiter seiner Zeit und wird oftmals als bester Film aller Zeiten betrachtet.

 

Welles wagte mit dem Film eine Risiken, die Schauspieler*innen stellen beispielsweise ihre Rolle im gesamten Zeitabschnitt unterstützt mit Special-Make-Up da, die Figur des Charles Foster Kane basiert auf William Randolph Hearst, der alles versuchte um den Film am Erscheinen zu hindern und durch seine Schmutzkampagnen „Citizen Kane“ zu einem Flop machte, der bei der Oscar Verleihung 1942 trotz neun Nominierungen ausgebuht wurde. Als Regiedebüt Welles und Schauspieldebüt der meisten Darsteller*innen auf der Kinoleinwand ist „Citizen Kane“ eine Einzelleistung, die Welles Leben einen radikalen Schnitt in jungen Jahren bescherte.

Die schwarz-weiße Gesellschaftskritik eines American Dreams, lebt mit und durch die wunderbare Filmmusik Bernhard Herrmanns, der später mit Alfred Hitchcock zusammenarbeitete.

“You know, Mr. Bernstein, if I hadn’t been very rich, I might have been a really great man.”

Ich ging mit unglaublichen Resentiments an den Film heran und war überraschenderweise begeistert. „Citizen Kane“ ist ein Film, der einem im Kopf bleibt, ob nun durch die zahlreichen Anspielungen auf ihn in der Popkultur, die ungewohnte Technik, die an Nouvelle Vague oder expressionistische Filme erinnert, oder der tiefen Melancholie und bestraften Ironie, die unter allem liegt

Was ist die Summe aus 9 und 3?
Zurück

Informationen

Jahr: 1941
Länge: 119 min
FSK: 12
Produktionsland: USA
Genre: Drama

Regie: Orson Welles

Schauspieler*innen:
Orson Welles – Charles Foster Kane
Joseph Cotton – Jedediah Leland
Dorothy Comingore – Susan Alexander Kane
Agnes Moorehead – Mary Kane
Ruth Warrick – Emily Monroe Norton Kane
Ray Collins – James W. Gettys
Erskine Sanford – Herbert Carter
Everett Sloane – Mr. Bernstein
William Alland – Jerry Thompson
Paul Stewart – Raymond
George Coulouris – Walter Parks Thatcher
Fortunio Bonanova – Signor Matiste
Gus Schilling – John
Philip van Zandt – Mr. Rawlston
Georgia Backus – Bertha Anderson
Harry Shannon – Jim Kane
Sonny Bupp – Charles Foster Kane III.
Buddy Swan – Charles Foster Kane als Kind